Dietmar Dieckmann

  • Dietmar Dieckmann

Session: „Spiel Macht Transformation“ – neue Ansätze für die Digitalisierung von Städten und Gemeinden mittels Gaming, Gamification und Game Thinking. 
Zeit: Donnerstag, 16.45 – 17.45 Uhr
Raum: Galerie

Dietmar Dieckmann gestaltet zusammen mit Christoph Deeg, Marc Elxnau, Fabian Burstein und Cigdem Uzunoglu im Track Ländlicher Raum die Session:

„Spiel Macht Transformation“ – neue Ansätze für die Digitalisierung von Städten und Gemeinden mittels Gaming, Gamification und Game Thinking.

Die digitale Transformation stellt Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen. Games als Medium ermöglichen neue Formen der Wissensvermittlung. Der Bereich Gaming kann dabei als Querschnittsfunktion dieser umfassenden und komplexen Prozesse dienen.

-Game Thinking eignet sich für die Entwicklung umfassender Digitalisierungsstrategien.

-Gamification hilft bei deren Erprobung, Umsetzung und Implementierung.

In unserer Session zeigen wir Möglichkeiten auf, wie mit Game Thinking und Gamification die Digitalisierung von Städten und Kommunen gestaltet werden kann. Gemeinsam mit Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Kultur, Bildung etc. möchten wir die daraus resultierenden Optionen diskutieren.

Dietmar Dieckmann, geboten 1961, ist verheiratet und lebt in Gelsenkirchen. In Bochum ist er seit Mai 2018 als Dezernent für Bildung, Kultur und Sport tätig. Nach einer Ausbildung zum Verkäufer studierte er Sozialwissenschaften in Duisburg. Nach seiner Tätigkeit im Düsseldorfer Landtag als Referent für Schule und Weiterbildung leitete er ab 2010 das Büro der Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport. Ab 2014 war er in diesem Ministerium als Zentralabteilungsleiter u.a. für die Themen „E-Government“ bzw. „Digitalisierung“ zuständig.