Michael von Winning

Session: Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft – gute Praxis, drängende Bedarfe, konkrete Anstöße
Zeit: Donnerstag, 16.45 – 17.15 Uhr
Raum: 1

Michael von Winning gestaltet zusammen mit Anna Wohlfarth und Wiebke Gülcibuk im Track Die öffentliche Debatte mitgestalten die Session:

Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft – gute Praxis, drängende Bedarfe, konkrete Anstöße

Starke Stimmen der Zivilgesellschaft sind dringend nötig, um das Digitale in den Dienst der Gesellschaft zu stellen. Aktuell fehlen diese Stimmen und digitalpolitische Themen werden zu einseitig diskutiert. In dieser Session wollen die Speaker*innen Ergebnisse des Reports „Digitalisierung braucht Zivilgesellschaft“ diskutieren. Sie bringen Thesen mit –  zu den Themen, die mitgestalten werden müssen, zu Stolpersteinen und Lösungsansätzen. Die Fragen an die Teilnehmenden: Wo steht ihr? Wo seht ihr für Euch Ansatzpunkte? Was wollt ihr von diesem Summit mitnehmen?

Michael von Winning arbeitet seit 2015 bei der Robert Bosch Stiftung und ist dort zuständig für Projekte zur Stärkung der Zivilgesellschaft. Besonders am Herzen liegen ihm bürgerschaftliches Engagement und der digitale Wandel. Davor war er Unternehmensberater bei The Boston Consulting Group und hat u. a. soziale Organisationen beraten.