Nadja Ullrich

Session: Digitalisierung und soziale Arbeit: Berührungsängste oder Zukunftstechnologie?
Zeit: Donnerstag, 18.00 – 19.00 Uhr
Raum: Hof Lounge

Nadja Ullrich gestaltet zusammen mit Iris Cornelssen im Track Die öffentliche Debatte mitgestalten die Session:

Digitalisierung und soziale Arbeit: Berührungsängste oder Zukunftstechnologie?

„Sie nutzten neulich den Kältebus – können wir Ihnen ein Paar Socken anbieten?“ Während die Wirtschaft die Digitalisierung nutzt, um ihre Kunden besser kennenzulernen und deren Bedarfe zu bedienen, fremdelt der Sektor „Soziale Arbeit“ und fremdeln viele NGOs mit der Digitalisierung. Die Bedenken überwiegen, sensible Themen wie Überwachung und Transparenz stehen im Vordergrund.

In der Session geht es darum zu diskutieren, wie die Soziale Arbeit und NGOs die Digitalisierung für sich nutzen können. Dabei gilt es, viele offene Fragen zu klären: Wie lassen sich Persönlichkeitsrechte und Digitalisierung vereinbaren? Sind die Berührungsängste berechtigt oder fehlt einfach Wissen?

Nadja Ullrich arbeitet seit 2001 als Projektleiterin im Bereich Aufklärung der Aktion Mensch. Ihre aktuellen Schwerpunktthemen sind Barrierefreiheit und Digitale Teilhabe. Sie organisierte mehrere Hackathons in Kooperation mit Microsoft und begleitet den Aufbau des Social Impact Labs am Standort der Aktion Mensch in Bonn. Sie hat für die Aktion Mensch im Jahr 2014 den Zukunftskongress INKLUSION 2025 mitgestaltet sowie die Sozialraum-Tagung „Kommunen werden inklusiv“ 2018 in Köln.